Wir forschen für den Infektionsschutz

Kontakt

Experten-Hotline 
zu Fragen rund um 
Hygiene und Desinfektion
Tel.: +49 (40)-54 00 6 -111
Fax: +49 (40)-54 00 6 - 777
E-Mail: contact[at]bode-science-center.com

Telefonisch erreichen Sie uns:
Mo. - Do. 8:00 bis 16:30 Uhr
Freitag    8:00 bis 15:00 Uhr

Für Anrufer aus Österreich:
Tel.: 02236 646 3070

Harnwegsinfektion

Harnwegsinfektionen gehören mit rund 30-40 Prozent zu den häufigsten nosokomialen Infektionen. Etwa 80 Prozent dieser Infektionen stehen in Zusammenhang mit einem transurethralen Katheter. Das Risiko, eine Infektion zu entwickeln, steigt proportional mit der Liegedauer des Katheters: Täglich erwirbt zwischen 3 und 10 Prozent aller transurethral katheterisierten Patienten eine Bakteriurie. Bei der Hälfte aller Dauerkatheterträger tritt eine Bakteriurie innerhalb von 7 Tagen auf. Die häufigsten Erreger sind Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus aureus.

Über 90 Prozent der katheterassoziierten Harnwegsinfektionen verlaufen asymptomatisch. Eine Voraussetzung für die Erfassung nosokomialer Harnwegsinfektionen stellt die Abgrenzung von symptomatischer Harnwegsinfektion und asymptomatischer Bakteriurie nach den Definitionen des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und des Robert Koch-Institutes da.

 

Harnweginfektion
Definitionen gemäß CDC/RKI

D1 Symptomatische Harnweginfektion muss eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Eines der folgenden: Fieber (> 38°C), Harndrang, Häufigkeit, Dysurie oder suprapubische Missempfindungen und eine Urinkultur von > 105 Kolonien/ml Urin mit nicht mehr als zwei Arten von Mikroorganismen.

  • Zwei der folgenden: Fieber (> 38°C), Harndrang, Häufigkeit, Dysurie oder suprapubische Missempfindungen und eines der folgenden Anzeichen:

    • Harnteststreifen für Leukozytenesterase und/ oder Nitrat positiv
    • Pyurie (> 10 Leukozyten/ml oder > 3 Leukozyten/Gesichtsfeld bei 1.000facher Vergrößerung im nicht-zentrifugierten Urin)
    • bei Gram-Färbung einer nicht-zentrifugierten Urinprobe Nachweis von Mikroorganismen
    • zwei Urinkulturen mit wiederholter Isolierung des gleichen Uropathogens mit > 102 KBE/ml Urin im Katheterurin
    • Urinkultur mit <105 KBE/ml Urin einzelner Uropathogene bei Patienten, die mit der entsprechenden antimikrobiellen Therapie behandelt werden
    • Diagnose des Arztes
    • Arzt beginnt entsprechende antimikrobielle Therapie.

D2 Asymptomatische Bakteriurie muss eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Blasenkatheter innerhalb von 7 Tagen vor der Urinkultur, kein Fieber (> 38°C) oder andere Symptome der ableitenden Harnwege, > 105 KBE/ml Urin mit max. 2 Arten von Mikroorganismen.

  • In den letzten 7 Tagen vor Entnahme der 1. von 2 Urinkulturen kein Blasenkatheter, > 105 KBE/ml Urin, gleiche Keime in mindestens 2 Urinkulturen, max. 2 Arten, keine Infektionszeichen.