Wir forschen für den Infektionsschutz

Kontakt

Experten-Hotline 
zu Fragen rund um 
Hygiene und Desinfektion
Tel.: +49 (40)-54 00 6 -111
Fax: +49 (40)-54 00 6 - 777
E-Mail: contact[at]bode-science-center.com

Telefonisch erreichen Sie uns:
Mo. - Do. 8:00 bis 16:30 Uhr
Freitag    8:00 bis 15:00 Uhr

Für Anrufer aus Österreich:
Tel.: 02236 646 3070

Hauptübertragungswege von Erregern

Eine Übertragung von Krankheitserregern auf den Menschen erfolgt auf unterschiedlichsten Wegen. Die Hauptübertragungswege vieler  klinisch relevanter Erreger konzentrieren sich auf vier Übertragungsarten.

 

Erregerübertragung auf den Menschen

Infektion über Tröpfchen und Partikel aus der Luft

Die Tröpfcheninfektion und der Infektionsweg über die Luft sind Bestandteil des direkten Übertragungswegs. Dieser erfolgt über erkrankte Menschen oder Tiere. Erregerhaltige Tröpfchen, die beim Sprechen, Niesen oder Husten produziert werden, gelangen auf die Schleimhäute des oberen Atemtrakts und vermehren sich dort. Die Flüssigkeitströpfchen sind größer als 100 µm. Dies entspricht ungefähr dem Durchmesser eines menschlichen Haares. Tröpfchen können nur kurze Strecken bis zu 1 m zurücklegen. Besonders in der kalten Jahreszeit werden auf diesem Weg grippale Infekte und das Influenzavirus übertragen. Legt ein Tröpfchenkern, der nur 5 µm des ursprünglichen Tröpfchens misst, weite Strecken über die Luft zurück, spricht man von  einer aerogenen Übertragung. Mycobacterium tuberculosis, der Erreger der Tuberkulose, wird zum Beispiel auf diesem Weg übertragen.

Kontaktinfektion und Schmierinfektion

Die Erregerübertragung erfolgt direkt oder indirekt hauptsächlich über die Hände.  Beim direkten Kontakt werden die Krankheitserreger durch Körperkontakt zwischen einer infizierten Person oder einem Tier und einer nicht-infizierten Person übertragen. Ein Zwischenwirt ist bei dieser Art der Übertragung nicht vorhanden. Das Herpes simplex Virus (HSV), der Erreger des Lippenherpes, befällt auf diese Art seinen Wirt.
Die indirekte Kontaktinfektion erfolgt zwischen einer nicht-infizierten Person und ihrer Umwelt. Dies kann z.B. ein kontaminierter Gegenstand sein. Die Erreger gelangen z.B. über offene Wunden oder die Schleimhäute in den Wirt. Eine Form der indirekten Kontaktinfektion ist die Schmierinfektion. Sie erfolgt fäkal-oral über die Ausscheidungen infizierter Personen. Ein Beispiel für diesen Übertragungsweg sind die Noroviren, die zu schweren Durchfallerkrankungen führen.

Infektion über Blut und Gewebe

Bei der Übertragung von Krankheitserregern aus der Umwelt auf den Menschen spricht man von einer indirekten Kontaktinfektion. Diese kann z.B. über Nadelstichverletzungen erfolgen. Hepatitis B wird auf diesem Weg übertragen. Krankheitserreger können aber auch über Körpersekrete wie z.B. Speichel, Schweiß, Eiter oder Sperma übertragen werden. HIV wird z.B. beim Sexualkontakt übertragen.
Eine indirekte Kontaktinfektion kann auch durch den Biss oder Stich blutsaugender Insekten erfolgen. Ausgehend von einem infizierten Wirtstier wird der Erreger über einen Überträger an den Menschen weitergegeben und gelangt so in die Blutbahn. Der Überträger, der sogenannte Vektor, ist hierbei selbst nicht erkrankt. Ein Beispiel dafür ist die Pest. Das Bakterium Yersinia pestis wird von der Ratte über den Rattenfloh auf den Menschen übertragen.


Infektion über kontaminiertes Wasser und Lebensmittel

Bei dieser indirekten Kontaktinfektion ist kein direkter Kontakt zwischen dem Infektionsträger und der neu infizierten Person erforderlich. Eine Infektion kann hier über kontaminiertes Wasser und kontaminierte Lebensmittel erfolgen. Diese Art der Infektion tritt oft in Gegenden mit mangelhaften Hygieneverhältnissen auf. Häufig werden hierbei Bakterien übertragen, die z.B. über Ausscheidungen ins Trinkwasser gelangt sind oder sich auf tierischen Produkten befinden. Salmonella typhi, der Erreger von Typhus, wird auf diesem Weg übertragen. Ein weiteres Beispiel ist das Bakterium Vibrio cholerae, das Cholera verursacht.