Wir forschen für den Infektionsschutz

Kontakt

Experten-Hotline 
zu Fragen rund um 
Hygiene und Desinfektion
Tel.: +49 (40)-54 00 6 -111
Fax: +49 (40)-54 00 6 - 777
E-Mail: contact[at]bode-science-center.com

Telefonisch erreichen Sie uns:
Mo. - Do. 8:00 bis 16:30 Uhr
Freitag    8:00 bis 15:00 Uhr

Für Anrufer aus Österreich:
Tel.: 02236 646 3070

"AKTION Saubere Hände" empfiehlt eigenverantwortliche Einreibemethode

Die "AKTION Saubere Hände" empfiehlt seit Ende 2011, die Hände unabhängig von festgelegten Schrittfolgen zu desinfizieren. Diese Empfehlung geht auf eine Studie von Kampf et al. zurück, bei der eine eigenverantwortliche Einreibemethode die besten Benetzungsergebnisse erzielte.

Kampf und Kollegen zeigen, dass eine eigenverantwortliche Händedesinfektion zu signifikant besseren Benetzungsergebnissen führt, als die jahrzehntelang angewendeten Bewegungsabläufe nach der europäischen Prüfmethode EN 1500.

Unzureichend desinfizierte Handpartien stellen durchaus ein Übertragungs- und Infektionsrisiko dar. Die eigenverantwortliche Einreibemethode als neuer Standard bietet in der klinischen Praxis mehr Sicherheit für den Patienten. Gute Compliance und die Kenntnis und Umsetzung der "5 Momente der Händedesinfektion" sind wesentliche Faktoren für den Erfolg einer hygienischen Händedesinfektion, der nachweislich wichtigsten Maßnahme zur Vermeidung nosokomialer Infektionen in Gesundheitseinrichtungen.
Auch eine lückenlose Benetzung aller Hautareale mit dem Desinfektionsmittel ist für den Patientenschutz von Bedeutung. Die Studie von Kampf et al. (Infos siehe Kasten unten) kommt zu dem Ergebnis, dass am wenigsten Benetzungslücken auftreten, wenn die Probanden das Desinfektionsmittel sorgfältig ohne eine bestimmte Methode in die Hände einreiben.

Am schlechtesten schnitten die Bewegungsabläufe analog der Einreibemethode EN 1500 mit einer spezifischen Abfolge von 6 Schritten und bis zu 5 Wiederholungen ab. Die EN 1500 ist keine Richtlinie zur Einreibemethode von Hände-Desinfektionsmitteln für die klinische Praxis, sondern Bestandteil einer europäischen Norm zu Prüfung der Wirksamkeit von Händedesinfektionsmitteln. Die Bewegungsabfolgen wurden jedoch seit den 70er Jahren aber auch für die klinische Praxis empfohlen und in vielen Gesundheitseinrichtungen umgesetzt.
Vor dem Hintergrund der Studienergebnisse empfiehlt die "AKTION Saubere Hände", bei der Händedesinfektion künftig auf definierte Bewegungsabläufe zu verzichten.

Interview

mit dem Autor der Studie "Einfluss der Einreibetechnik bei der hygienischen Händedesinfektion auf die erforderliche Zeit zur Benetzung der Hand" Prof. Dr. med. Günter Kampf.

Abstract der Studie

Deutschsprachiges Abstract der Studie Einfluss der Einreibetechnik bei der hygienischen Händedesinfektion auf die erforderliche Zeit zur Benetzung der Hand” von Kampf G et al. sowie Link zur Vollversion.