Wir forschen für den Infektionsschutz
  • germs
  • Adenovirus
  • Aspergillus niger
  • Bovine virus diarrhea
  • Clostridium difficile
  • Candida albicans
  • Candida albicans
  • Coronavirus
  • Corynebacterium
  • Escherichia coli
  • Helicobacter pylori

Autor: Kampf G., Fliß P., Martiny H. (2014) Quelle: Kampf G, Fliss PM, Martiny H. Is peracetic acid suitable for the cleaning step of reprocessing flexible endoscopes? World J Gastrointest Endosc 2014; 6 (9): 390-406.

STUDIE

Kampf G., Fliß P., Martiny H. (2014)

Eignet sich Peressigsäure für den Reinigungsschritt bei der Aufbereitung von flexiblen Endoskopen?

Hintergrund: Häufig sind flexible Endoskope nach ihrer Benutzung stark mit Blut, Proteinen, Erregern oder Biofilm belastet. Kommt es nach endoskopischen Eingriffen zu Infektionen, so sind diese zumeist auf eine unzureichende Reinigung oder Desinfektion vor der Wiederverwendung zurückzuführen. Damit aber die Desinfektion wirksam ist, müssen alle organischen Belastungen möglichst vollständig beseitigt werden. Dies gilt besonders beim Einsatz von Desinfektionsmitteln auf Basis von Peressigsäure (PES), da diese leicht durch verbliebenes organisches Material inaktiviert werden. Einige PES-basierte Produkte werden von Herstellern auch für den Reinigungsschritt empfohlen. Jedoch ist umstritten, ob PES-Produkte hierfür geeignet sind. Die Übersichtsarbeit von Kampf et al. prüfte deshalb, ob PES-basierte Präparate für den Reinigungsschritt bei der Aufbereitung flexibler Endoskope geeignet sind.


Methoden: Für die Übersichtsarbeit wurde eine systematische Literaturrecherche durchgeführt. Folgende Schlüsselwörter fanden dabei Verwendung: PES, Reinigung, flexible Endoskope, Biofilm, Resistenz, Fixierung, Infektion, Ausbruch. Insgesamt wurden 471 Studien identifiziert. Davon erfüllten 172 die geforderten Auswahlkriterien. Zusätzlich wurden 71 Reviews, Richtlinien, Aufbereitungsempfehlungen etc. ausgewertet. Die Gesamtzahl der untersuchten Studien und Veröffentlichungen belief sich somit auf 243.


Ergebnisse:
Die Literaturauswertung zeigt, dass einige Produkte auf PES-Basis dazu neigen, Biofilme zu fixieren. Auch ist die Reinigungswirkung zum Teil eingeschränkt. So verblieben z. B. P. aeruginosa-Biofilme in 76,2 % der getesteten Schlauchsegmente eines Endoskop-Prototyps nach der Reinigung und manuellen Aufbereitung mit PES. Bei der maschinellen Aufbereitung waren es 23,8 %. Ebenso wird Blut durch PES nur unzureichend beseitigt, denn alle untersuchten PES-basierten Formulierungen entfernten nur zwischen 8 % und 59 % des angetrockneten Blutes. Ferner lagen die festgestellten Blutfixierungsraten bei der Reinigung mit PES-Produkten zwischen 19 % und 78 %.  Protein aus Nervengewebe wird durch PES zu 96 % fixiert.


Fazit: Keine der gesichteten Studien zeigt, dass Reiniger auf Basis von PES so wirksam sind wie herkömmliche Tensid-basierte Reiniger. Vielmehr wurde eine stark fixierende Wirkung von PES auf Blut und Nervengewebe-Proteinen festgestellt. Die Autoren merken zudem an, dass derzeit keine der evidenzbasierten Leitlinien zur Aufbereitung von flexiblen Endoskopen die Verwendung von PES-basierten Reinigern empfiehlt. Ausgehend von den Ergebnissen ihrer Übersichtsarbeit raten die Autoren davon ab, Formulierungen auf Basis von PES zur Reinigung flexibler Endoskope einzusetzen.


Quelle:
Kampf G, Fliss PM, Martiny H. Is peracetic acid suitable for the cleaning step of reprocessing flexible endoscopes? World J Gastrointest Endosc 2014; 6 (9): 390-406.


Hier können Sie die Originalstudie einsehen.


Lesen Sie mehr im Beitrag „Wirksame Reinigung flexibler Endoskope“.