Wir forschen für den Infektionsschutz
  • germs
  • Adenovirus
  • Aspergillus niger
  • Bovine virus diarrhea
  • Clostridium difficile
  • Candida albicans
  • Candida albicans
  • Coronavirus
  • Corynebacterium
  • Escherichia coli
  • Helicobacter pylori

Autor: RCTS, Barry (2014) Quelle: RCTS‘ Study No. 3295

STUDIE

RCTS, Barry (2014)

Prüfung der pflegenden Wirkung eines Händedesinfektionsmittels mittels einer intensiven Handwaschmethode

Hintergrund: Damit die Compliance in der Händehygiene hoch ist und Infektionen effektiv vermieden werden können, muss ein wirksames und vor allem von den Anwendern akzeptiertes Produkt zum Einsatz kommen. Alkoholische Hände-Desinfektionsmittel gelten hinsichtlich ihrer Wirkung und Hautverträglichkeit als State-of-the-Art in der Händehygiene. Bei diesen bestehen jedoch mitunter Bedenken, dass eine häufige Händedesinfektion die Haut austrocknet. Hände-Desinfektionsmittel müssen deswegen neben ihrer zuverlässigen Wirksamkeit auch die Haut pflegen und gut durchfeuchtet halten.


Methoden: Die prospektive klinische Studie untersuchte die Einfluss von Sterillium classic pure auf die Haut von 29 gesunden Probandinnen mit besonderem Augenmerk auf dessen hautpflegende Wirkung. In der Untersuchung wurde die im Klinikalltag intensive Anwendung von Hände-Desinfektionsmitteln simuliert. Ein Mitarbeiter, der Einmalhandschuhe trug, verrieb 3 ml Sterillium classic pure auf jeweils eine Hand der Studienteilnehmerinnen. Die Einreibezeit betrug jeweils 30 Sekunden und für die Trocknungszeit waren mindestens 40 Sekunden vorgesehen. Dieses Vorgehen wurde 30mal am Tag über eine Anwendungsdauer von 10 Tagen wiederholt. Insgesamt wurde Sterillium classic pure 300mal pro Probandin angewandt. Die zweite Hand blieb jeweils unbehandelt und diente als Kontrollhand. Die Gesamtdauer der Studie betrug 12 Tage. Gemessen wurden Hautfeuchtigkeit, die Hautelastizität, pH-Wert, Hautabschuppung, Hautzustand und –falten sowie der transepidermale Wasserverlust (TEWL) gemessen. Die objektive Bewertung der Hautverträglichkeit erfolgte durch einen klinischen Gutachter und erfasste u.a. Trockenheit und ob entzündliche Hautveränderungen vorlagen. Die subjektive Hautverträglichkeit wurde anhand der Trockenheitswerte, der Bewertung von Rötungen, der Einschätzung des Gesamtzustands und des Spannungsgefühls der Haut durch die Probandinnen bestimmt.


Ergebnisse: Die gestiegenen Corneometer-Werte zeigen, dass die intensive Anwendung von Sterillium classic pure an allen Messtagen zu einer wesentlich verbesserten Hautfeuchtigkeit im Vergleich zum Vorwert und zur unbehandelten Hand führt. Am Ende der ersten Testwoche erhöhte sich die Hautfeuchtigkeit signifikant um 30,39 %. Am Tag zehn wurde eine Zunahme der Feuchtigkeit von 39,33 % gemessen. Auch in der subjektiven Wahrnehmung der Probandinnen nahm die Hauttrockenheit an allen Zeitpunkten im Vergleich zum Vorwert ab.


Fazit: Die Studienergebnisse zeigen, dass der mehrmals tägliche Gebrauch von Sterillium classic pure die Corneometer-Werte signifikant erhöht. Das weist auf eine Erhöhung der Hautfeuchtigkeit hin. Die Daten zur Hautfestigkeit, reduzierter Hautabschuppung und der abnehmenden Hauttrockenheit (subjektive Selbstwahrnehmung) können als weitere Indizien für die Hautbefeuchtung interpretiert werden. Der TEWL bleibt im Bereich der gesunden bis sehr gesunden Haut, was auf eine intakte Hautbarriere hindeutet. Das gleiche gilt für den pH-Wert: Er bleibt im Bereich der gesunden Haut.


Sterillium classic pure und Sterillium sind bis auf die Farb- und Parfumstoffe rezepturidentisch. Daher können die Studienergebnisse uneingeschränkt auf Sterillium übertragen werden.


Quelle:
RCTS‘ Study No. 3295


Hier gelangen Sie zum Center-Beitrag "Grundlagen einer guten Compliance in der Händehygiene: Hautpflegekomponenten und Vorbilder".