Wir forschen für den Infektionsschutz
  • germs
  • Adenovirus
  • Aspergillus niger
  • Bovine virus diarrhea
  • Clostridium difficile
  • Candida albicans
  • Candida albicans
  • Coronavirus
  • Corynebacterium
  • Escherichia coli
  • Helicobacter pylori

Autor: Kampf G, Pitten F-A, Heeg P, Christiansen B. Quelle: BMC Infectious Diseases. 2007;7:85.

STUDIE

Kampf G, Pitten F-A, Heeg P, Christiansen B.

Wirksamkeit von zwei ethanolbasierten Hautantiseptika auf der Stirn mit kürzeren Einwirkzeiten.

Die Studie untersuchte die Effizienz von Hautantiseptika in kürzeren Einwirkzeiten auf der talgdrüsenreichen Haut als die bislang geltenden 10 Minuten.  Geprüft wurde die Wirksamkeit zweier ethanolbasierter Hautantiseptika, ein farbloses und ein gefärbtes Produkt, mit Einwirkzeiten von 10, 2,5 und 2 Minuten gemäß den Standardmethoden der DGHM zur Prüfung chemischer Desinfektionsverfahren (Stand: 01.09. 2001) im praxisnahen Versuch gegen die residente Hautflora an der Stirn. In Abweichung von den Methoden wurde die Behandlungszeit mit dem Desinfektionsmittel  mit dem Desinfektionsmittel auf 2,5 Min.und 2 Min. reduziert. Das Präparat muss seine Wirksamkeit gegenüber dem Referenzverfahren (70 % 2-Propanol in 10 Minuten sowie nach 30 Minuten) belegen.

Die Anforderungen an die Validität der Prüfung waren erfüllt. Beide Prüfprodukte erreichten nach 2,5 Minuten höhere Reduktionsfaktoren als das 10-minütige Referenzverfahren und nach 30 Minuten einen nahezu gleichen Wert wie das Referenzverfahren. Die Differenzen sind statistisch nicht signifikant.

Das farblose Prüfpräparat wurde als erstes alkoholisches Hautantiseptikum mit der verkürzten Einwirkzeit von 2,5 Minuten vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen und vom Verbund für Angewandte Hygiene e.V. (VAH) in seine Desinfektionsmittelliste aufgenommen.

Seit Ende 2008 zertifiziert die Desinfektionsmittel-Kommission des Verbundes für angewandte Hygiene e.V. (VAH) Einwirkzeiten von  1 min, 1,5 min, 2 min, 2,5 min, 3 min, 5min, 10 min. auf talgdrüsenreicher Haut (siehe VAH Mitteilung).

Quelle: BMC Infectious Diseases. 2007;7:85.

Die Originalarbeit in englischer Sprache finden Sie hier