Wir forschen für den Infektionsschutz

DESINFACTS

DESINFACTS Ausgabe 2/2007

Und dies lesen Sie in der

Ausgabe 2/2007

 

Download:
PDF-Dokument / 1,5 MB

SPECIAL

8. Internationale Hygienetage in Tallinn

Führende internationale Hygieneexperten kamen auf Einladung der BODE Chemie vom 14.-17. Juni in Estlands Hauptstadt Tallinn zusammen, um über neue Strategien der Infektionsprävention und Qualitätssicherung zu diskutieren. Vielversprechende Lösungswege wurden aufgezeigt, z.B. mit der Qualitätssicherung der Krankenhaushygiene und daraus resultierenden Interventionsprogrammen.

TITELTHEMA

Tödliche Tuberkulose

Resistenzen bei Infektionen nehmen weiter zu. Besonders besorgniserregend für Experten ist die wachsende Resistenz des Tuberkulose-Bakteriums Mycobacterium tuberculosis. Neben der multiresistenten Tuberkulose (MDR-TB) ist weltweit jetzt die schlimmste Form der TB, die sogenannte extensive arzneimittelresistente Tuberkulose (XDR-TB), auf dem Vormarsch.

WEITERE THEMEN

Hintergrund

Kleiderordnung- Effektive Barrieremaßnahmen

Arbeitskleidung und Schutzkleidung sind wichtige Baussteine des Multibarrierensystems zur Vermeidung von Infektionen und erfüllen in Pflegeberufen eine wichtige Funktion. Ein neuer Kommentar des Robert Koch-Institutes zur Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beschäftigt sich mit der Funktion von Arbeitskleidung und Schutzausrüstung.

Studie

Experimenteller Nachweis begrenzter Viruzidie

Seit 2004 gelten in Deutschland Vaccinia- und Bovine-Virusdiarrhoe-Viren (BVDV) als Modellviren zum Nachweis einer Wirkung von Desinfektionsmitteln gegenüber behüllten Viren. Ein wissenschaftlicher Beleg, inwieweit diese Erkenntnisse auch auf andere behüllte Viren übertragbar sind, stand bislang aus. Eine neue Studie weist nun die Wirkung alkoholischer Hände-Desinfektionsmittel sowohl gegenüber den beiden Testviren als auch vier weiteren behüllten Viren nach.