Wir forschen für den Infektionsschutz

Ist bei „ESBL-Patienten“ eine Kohortenisolierung möglich?

Ja, eine Kohortenisolierung ist möglich, wenn es sich um die gleiche Spezies und das gleiche Resistenzmuster handelt.


Hintergrund:
Beta-Laktamasen sind die häufigste Ursache der Beta-Laktam-Resistenz Gram-negativer Erreger. ESBL-Bildner (Extended-Spektrum Beta-Laktamase) gehören unterschiedlichen Arten an und verfügen über unterschiedliche Resistenzmuster. Ist bei multiresistenten Gram-negativen Erregern aufgrund des Resistenzprofils und des Risikobereiches eine Isolierung erforderlich, so empfiehlt die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) am Robert Koch-Institut (RKI) eine gemeinsame Isolierung (Kohorten-Isolierung) nur für Patienten mit einem MRGN (Multi-resistenten Gram-negativen Erreger) derselben Spezies mit gleichem Resistenzmuster.


Quelle:
Hygienemaßnahmen bei Infektionen oder Besiedlung mit multiresistenten gramnegativen Stäbchen. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI).
Bundesgesundheitsbl 2012, 55:1311–-1354.