Wir forschen für den Infektionsschutz

Muss ein Krankenhauspatient bereits bei Verdacht auf Tuberkulose isoliert und die entsprechenden Hygienemaßnahmen eingeleitet werden?

Der Arbeitskreis „Krankenhaus& Praxishygiene“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) empfiehlt bei Verdacht auf Tuberkulose (Tb) folgendes Vorgehen:

  • Anlegen eines mehrlagigen Mund-Nasen-Schutzes durch das Personal
  • Patient aufklären, niemanden direkt anzuhusten und beim Husten Mund und Nase mit Tuch zu bedecken
  • rasche diagnostische Abklärung
  • gründliche Raumdurchlüftung
  • Wischdesinfektion potentiell kontaminierter Flächen


Quellen:
Infektionsverhütung bei Verdacht auf und bei diagnostizierter Tuberkulose (Tb)
Empfehlung des „Arbeitskreises Krankenhaus- & Praxishygiene“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF).
Hyg Med 2006, 31 (3): 103-105.
Die Leitlinie wird zur Zeit überprüft.