Wir forschen für den Infektionsschutz

Welche Kriterien gelten für ein MRSA-Personalscreening in medizinischen Einrichtungen?

Die Kriterien müssen gemäß RKI in jeder Gesundheitseinrichtung unter Mitwirkung der Personalvertretung, des betriebsärztlichen Dienstes und den Hygieneverantwortlichen festgelegt werden. Explizit empfiehlt das RKI bei einem gehäuften Nachweis von MRSA bei mehreren Patienten (>2) mit Verdacht auf einen epidemiologischen Zusammenhang ein Screening der Nasenvorhöfe und des Rachens aller Patienten der betroffenen Behandlungseinheit sowie des medizinischen Personals, das unmittelbar Kontakt zu den MRSA-Patienten hat. 


Quelle:
Empfehlung zur Prävention und Kontrolle von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen (MRSA) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsbl 2014. 57:696-732