Fenster schließen | DruckenBODE SCIENCE CENTER

 

Internationaler Tag der Händehygiene 2020:
Unser großer Dank gilt allen Pflegekräften und Hebammen

Der diesjährige „Internationale Tag der Händehygiene“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 5. Mai steht selbstverständlich wieder unter dem Motto „Rettet Leben: desinfiziert eure Hände“. Denn eine gute Pflege liegt auch in den Händen von Pflegekräften und Hebammen. Millionen Pflegekräfte und Hebammen rund um den Globus sind in ihrem Arbeitsalltag stark herausgefordert. Die Aufgaben sind ohnehin sehr anspruchsvoll, doch zudem fehlen weltweit mehrere Millionen Mitarbeitende in den Einrichtungen des Gesundheitswesens. 

So hat die Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly) das „Jahr der Pflegekräfte und Hebammen 2020“ ausgerufen, um deren schwierige Situation ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken: In vielen Ländern sinkt die Zahl der Vollzeitkräfte, während die Behandlungsfälle zunehmen. Der Effekt auf die Betreuungsquote ist erheblich, was sich umso deutlicher in Situationen wie der aktuellen Coronapandemie zeigt. Daraus resultieren sowohl erhebliche Überstunden als auch ein erweitertes Aufgabenspektrum für die Pflegekräfte. So nehmen Termin- und Leistungsdruck zu. Nicht zu vergessen die hohe physische Beanspruchung durch das Heben und Tragen schwerer Lasten. Auch Hebammen verzichten oft auf Ruhepausen und müssen häufig Aufgaben außerhalb ihres eigentlichen Arbeitsbereichs übernehmen. Beide Berufsgruppen haben sich daher ein großes Dankeschön verdient.

Um die herausragende Arbeit von Pflegekräften und Hebammen zu unterstützen, appelliert die WHO an alle Politiker dieser Welt: „Erhöhen Sie den Personalbestand der Pflegekräfte, um Infektionen vorzubeugen und die Qualität der Pflege zu verbessern. Schaffen Sie die Mittel, um Pflegekräfte und Hebammen zu stärken.“

 

Vorbild Florence Nightingale

Großes Vorbild für alle Pflegekräfte und Hebammen ist Florence Nightingale, deren 200. Geburtstag wir dieses Jahr feiern. Als entschlossene Kämpferin für das Leben begründete sie Mitte des 19. Jahrhunderts die moderne Krankenpflege. Im Zentrum ihres Kampfes: strikte Händehygiene. Damit hat sie Millionen von Pflegerinnen und Pflegern sowie Patienten und Patientinnen das Leben gerettet. Heute setzen moderne Pflegekräfte und Hebammen mit Ihrem unermüdlichen Einsatz für die Gesundheit diese schöne Tradition fort. Denn sie vermeiden durch aufmerksame Händehygiene trotz aller Herausforderungen mehrere Millionen Infektionen, beispielsweise die nosokomialen. 

Infografik

Desinfizierte Hände schützen Leben

Allerdings: Würden die Händehygiene- und Hautschutzpläne noch konsequenter eingehalten, würde die Anzahl dieser Infektionen noch einmal erheblich sinken. Deshalb unterstützt HARTMANN selbstverständlich auch dieses Jahr wieder das allgemeine Aktionsmotto „Rettet Leben: desinfiziert eure Hände“, verbindet es aber auch mit einer eigenen Aktion: Danke für Ihre guten Taten. Damit alle Mitarbeitenden der Gesundheitseinrichtungen weiterhin gute Taten vollbringen. Stets im Sinne des Appells von Florence Nightingale: Die eigene und die Sicherheit der Patienten beginnt mit der Händehygiene des Fachpersonals. Erinnern wir uns am 5. Mai ganz besonders daran, damit es jeden weiteren Tag bestens im Gedächtnis bleibt. Das Motto: Gute Taten – die schützen. Denn: Wer seine Hände regelmäßig desinfiziert, rettet Leben.

Ihre guten Taten werden sichtbar
Das HARTMANN Aktionspaket zur Ansicht und zum Download

Mit den Materialien aus dem aktuellen Aktionspaket bestärkt HARTMANN das Pflegepersonal dabei, seine guten Taten sichtbar zu machen und die Erinnerung an die Relevanz guter Händehygiene wach zu halten.

  • Zeigen Sie mit dem Poster „Gut sein“ oder „von Herzen", auf welche guten Taten Sie stolz sind. Notieren Sie darauf beispielsweise „Wir machen mit: Wir schützen uns und unsere Patienten mit hoher Händehygiene”. Oder tragen Sie einfach Ihre Namen ein, um zu zeigen, dass Sie alle bei „Gut sein“ / „von Herzen“ dabei sind.
     
Poster „Gute Taten“
  • Nutzen Sie das Poster „Gute Taten“, um beispielsweise „Die gute Tat des Tages“ am schwarzen Brett Ihrer Station zu präsentieren.
Fragebogen „Was ist gut“
  • Der Fragebogen „Was ist gut“ zielt darauf ab, mittels einer Mitarbeiterbefragung auf Ihrer Station/in Ihrer Einrichtung eine Bestandsaufnahme durchzuführen, die eine Verbesserung der Händehygiene auf Ihrer Station/in Ihrer Einrichtung unterstützt.

Und denken Sie bitte daran: „Ihre Arbeit ist wichtig! Ihre Patienten verlassen sich auf Sie! Daher machen Sie bitte weiter: Retten Sie Leben, desinfizieren Sie Ihre Hände!



© 2014 BODE SCIENCE CENTER