DESINFACTS | Ausgabe 1/2020

10 INTERVIEW Sterillium classic pure: Wirkstoffe: Propan-2-ol, Propan-1-ol, Mecetroniumetilsulfat. Zusammensetzung : 100 g Lösung enthalten: Wirkstoffe: Propan-2-ol 45,0 g, Propan-1-ol 30,0 g, Mecetroniumetilsulfat 0,2 g. Sonstige Bestandteile: Glycerol 85 %, Tetradecan-1-ol, Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete : Zur hygienischen und chirurgischen Händedesinfektion. Zur Hautdesinfektion vor Injektionen und Punk- tionen. Gegenanzeigen : Für die Desinfektion von Schleimhäuten nicht geeignet. Nicht in unmittelbarer Nähe der Augen oder offener Wunden anwenden. Überempfindlichkeit (Allergie) gegen einen der Wirk- stoffe oder der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen : Gelegentlich kann eine leichte Trockenheit oder Reizung der Haut auftreten. In solchen Fällen wird empfohlen, die allgemeine Hautpflege zu intensivieren. Allergische Reaktionen sind selten. Warnhinweise : Die Händedesinfektion dient der gezielten Vermeidung einer Infektionsübertragung z. B. in der Krankenpflege. Sterillium classic pure soll nicht bei Neu- und Frühgeborenen angewendet werden. Die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern soll erst nach ärztlicher Rücksprache erfolgen. Ein Kontakt der Lösung mit den Augen muss vermieden werden. Wenn die Augen mit der Lösung in Berührung gekommen sind, sind sie bei geöffnetem Lidspalt mehrere Minuten mit fließendem Wasser zu spülen. Ein Umfüllen von einem Behältnis in ein anderes soll vermieden wer- den um eine Kontamination der Lösung zu vermeiden. Wenn Umfüllen unvermeidbar ist, darf es nur unter aseptischen Bedingungen (z. B. Benutzung von sterilen Behältnissen unter Laminar Air Flow) erfolgen. Erst nach Auftrocknung elektrische Geräte benutzen. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Auch nicht in der Nähe von Zündquellen verwenden. Flammpunkt 23 °C, entzündlich. Bei bestimmungsge- mäßer Verwendung des Präparates ist mit Brand- und Explosionsgefahren nicht zu rechnen. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind folgende Maßnahmen zu treffen: sofortiges Aufnehmen der Flüssig- keit, Verdünnen mit viel Wasser, Lüften des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Nicht rauchen. Im Brandfall mit Wasser, Löschpulver, Schaum oder CO 2 löschen. Sterilliummed: Wirkstoff: Ethanol. Zusammensetzung : 100 g Lösung enthalten: Wirkstoff: Ethanol 99 % 85,0 g, Sonstige Bestandteile: Butan-2-on, 1-Propanol (Ph. Eur.), Tetradecan-1-ol, Glycerol 85 %, Ge- reinigtes Wasser. Anwendungsgebiete : Zur hygienischen und chirurgischen Händedesinfektion. Gegenanzeigen : Nicht in unmittelbarer Nähe der Augen oder offener Wunden anwenden. Hinweis: Bei Kon- takt der Lösung mit den Augen sollten die geöffneten Augen für einige Minuten mit fließendem Wasser gewaschen werden. Nicht bei Überempfindlichkeit (Allergie) gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile anwenden. Nebenwirkungen : Gelegentlich kann eine leichte Trockenheit oder Reizung der Haut auftreten. In solchen Fällen wird empfohlen, die allgemeine Hautpflege zu intensivieren. Allergi- sche Reaktionen sind selten. Warnhinweise : Nur äußerlich anwenden. Aufgrund des Gehaltes an Alkohol kann häufige Anwendung des Arzneimittels auf der Haut Reizungen oder Entzündungen verursachen. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Flammpunkt nach DIN 51755: ca. 16 °C, leichtentzündlich. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Präparates ist mit Brand- und Explosionsgefahren nicht zu rechnen. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind folgende Maßnahmen zu treffen: sofortiges Aufnehmen der Flüssigkeit, Verdünnen mit viel Wasser, Lüf- ten des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Im Brandfall mit Wasser, Löschpulver, Schaum oder CO 2 löschen. Ein etwaiges Umfüllen darf nur unter aseptischen Bedingungen (Sterilbank) erfolgen. BODE Chemie GmbH, Melanchthonstraße 27, 22525 Hamburg Tag und Nacht Sterillium ® Produktion bei BODE nun rund um die Uhr Bei BODE Chemie in Hamburg stehen die Räder nicht mehr still, damit Sie auch während der COVID-19-Pandemie nicht auf zuverlässige Desinfektionsmittel in der gewohnten Sterillium Qualität verzichten müssen. Dr. Gian Carlo Sciuchetti, Managing Director, BODE Chemie GmbH und Division Head Disinfection, HARTMANN, erklärt, mit welchen Maßnahmen wir auf die aktuellen Herausforderungen reagieren. Herr Dr. Sciuchetti, der Bedarf an Desinfektions- mitteln ist plötzlich stark gestiegen. Waren Sie dar- auf vorbereitet? Wir wissen aus Erfahrung, dass in Zeiten einer Epide- mie der Bedarf an Desinfektionsmitteln stark ansteigt. Darauf haben wir rechtzeitig reagiert. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben wir unsere Produktionska- pazitäten deshalb stark ausgebaut. Unsere Produktion läuft nun – anders als zuvor – sieben Tage die Woche und rund um die Uhr. Wir machen Sonderschichten und ver- suchen auf diese Weise, die enorme Nachfrage zu bedienen. Uns ist bewusst, dass unsere Produkte eine hohe soziale Relevanz haben, insbesondere in Zei- ten wie diesen, in denen die öffentliche Gesundheit weltweit bedroht ist. Wir stehen zu unserer sozialen Verantwortung und werden unsere Kunden daher wei- terhin zu fairen Preisen beliefern, um das medizinische Fachpersonal und die Patienten in der Infektionsprä- vention zu unterstützen. Dabei werden wir uns auf die sensiblen Bereiche im Gesundheitswesen fokussieren und Kliniken, Alten- heime, Arztpraxen und auch neu gegründete COVID-19-Zentren bevor- zugt beliefern. Im Einzelhandel werden Desinfektionsmittel zum Teil zu stark über- höhten Preise angeboten. Wie steht BODE dazu? Um völlig transparent zu sein: Für all unsere Produkte gibt es einen emp- fohlenen Einzelhandelspreis. Wir haben jedoch keinen direkten Einfluss auf die Einzelhändler und deren Preispolitik. Bei BODE und unserem Mutterkonzern HARTMANN beteiligen wir uns in keiner Weise an diesen stark überhöhten Preisen. Im Gegenteil: Wir geben unser Bestes, um unsere Preise nicht zu erhöhen, auch wenn die Rohstoff- und Trans- portkosten zur Zeit steigen. Wir arbeiten zudem mit Amazon und eBay zusammen und überwachen dortige Produktangebote genau. Bei unangemessenen Preisen lassen wir die An- gebote löschen und leiten rechtliche Schritte ein. Die aktuelle Krise führt zu steigenden Rohstoffpreisen. Verändert sich dadurch die Zusammensetzung der Produkte? Nein. Das Ansteigen der Rohstoffpreise ist zwar eine große Herausfor- derung für uns. Auf die Rezeptur der Produkte wird das aber keinen Ein- „Wir stehen zu unserer sozialen Verantwortung und werden unsere Kunden daher weiterhin zu fairen Preisen beliefern.“

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=