DESINFACTS | Ausgabe 1/2020

WISSEN BODE beteiligt sich am „Patientenzimmer der Zukunft“ Infektionen durch Raumplanung verhindern Studien: Antibakterielle Oberflächen werden im Pa- tientenzimmer des neuen Typs nicht mehr verwendet. Denn damit werden auch Mikroben abgetötet, die nützlich sind. Stattdessen werden Materialien verwen- det, die sich leicht reinigen lassen. Zweibettzimmer bieten zukünftig jedem Patienten ein eigenes Bad (Nasszelle). Um hohe Hygienestandards und sinnvolle Pflegeabläufe miteinander verbinden zu können, wur- den bei der Neugestaltung des Patientenzimmers auch Details wie die Beleuchtung und die Position der Des- infektionsmittel-Spender berücksichtigt. Spender am Patientenbett Um eine hohe Händehygiene-Compliance zu gewähr- leisten, sollten sich Desinfektionsmittel-Spender da befinden, wo sie benötigt werden: am Point-of-Care (POC) in unmittelbarer Nähe zum Patienten. BODE hat Gefördert wurde das Projekt mit dem Titel KARMIN („Krankenhaus, Architektur, Mikrobiom und Infektion“) durch das Bundesministerium für Bildung und For- schung (BMBF). BODE Chemie beteiligt sich als Mit- glied des Konsortiums „InfectControl 2020“ als Industriepartner. Weitere Projektpartner sind die Tech- nische Universität Braunschweig im Verbund mit der Charité Berlin, die Septomics Research Group der Uni- versität Jena und die Röhl GmbH. Hygiene bis ins Detail Die Fragen mit denen sich die Beteiligten in den ver- gangenen Jahren beschäftigt haben, waren unter an- derem: Welche Bakterien leben auf den Oberflächen in Patientenzimmern? Lassen sich durch andere Materia- lien Infektionen in Kliniken verhindern? Überraschen- des Ergebnis der im Rahmen des Projektes gemachten Wie sich in Patientenzimmern Infektionen durch Raumplanung und die Neugestaltung hygienerelevanter Gegenstände verhindern lassen, hat ein deutsches Forschungsprojekt untersucht, an dem BODE beteiligt ist. Im Rahmen des Projekts wurde auch ein infektionspräventives Patientenzimmer entwickelt. Der Prototyp dieses „Patientenzimmers der Zukunft“ soll im Oktober beim „World Health Summit“ in Berlin dem Fachpublikum vorgestellt werden. Eurospender 3 flex: Flexibler Begleiter, intuitiv nutzbar: • einfach und flexibel anzubringen ganz ohne Werkzeug (Trolley, Patientenbett, ..) • Klemme um 360° drehbar und für Flächen und Rohrrahmen geeignet • geeignet für 500 ml- und 1 l-BODE-Flaschen • ermöglicht einfaches Wechseln der Flaschen • zuverlässige und robuste Metallkonstruktion (stainless steel) • Spender komplett autoklavierbar 22

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=