DESINFACTS | Ausgabe 1/2020

8 WISSEN Prävention ist Primat der Stunde Was können wir aus der Corona-Pandemie lernen? So schützen Sie sich und andere! Nichts ist so alt wie die Nachricht von gestern: Dieser Satz gilt in dieser bewegten Zeit mehr noch als sonst. Denn unser Wissen über das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 und die davon ausgelöste Lungenkrankheit COVID-19 erweitert sich täglich. Dennoch lässt sich heute – im April 2020 und damit mehr als vier Monate nach dem ersten Krankheitsfall – ein erstes Fazit ziehen. Was können wir bislang aus der Corona-Pandemie lernen? Sicher dieses: Wenn wie jetzt bei SARS-CoV-2 und COVID-19 Impf- stoffe nicht verfügbar sind und auch noch keine spezifische Thera- pie vorhanden ist, dann ist Prävention das Primat der Stunde. Das Verhindern weiterer Infektionen ist das erste Mittel der Wahl im Kampf gegen einen neuartigen Krankheitserreger. Um Infektionen vorzubeugen, kommen angepasstes Sozialverhalten und das Isolie- ren von tatsächlich und möglicherweise Infizierten in Betracht (Qua- rantäne). Vor allem aber sind es an das Übertragungsrisiko ange- passte (Arbeits-)Schutz- und Hygienemaßnahmen – das konsequente Umsetzen der Basishygiene einschließlich der Händehygiene – , die sowohl im beruflich-medizinischen als auch im privaten Umfeld einen substanziellen Beitrag zur Eindämmung eines Ausbruchs leisten können. Aktuelle Informationen zum neuartigen Coronavi- rus SARS-CoV-2 und zur Lungenkrankheit COVID- 19 finden Sie auf der Webseite des BODE SCIENCE CENTER. www.bode-science-center.de Denn die bisherigen Erfahrungen mit SARS-CoV-2 zeigen: Die indirekte Übertragung über kontaminierte Hände oder Oberflächen ist möglich (1). Übertragungen kommen aber insbesondere bei engem (z. B. häuslichem oder medizi- nisch pflegerischem) ungeschütztem Kontakt zwischen Menschen vor (1). Die Übertragung erfolgt hauptsächlich über respiratorische Sekrete (Tröpfchen, etwa beim Husten und Niesen) und bei medizinischen Maßnahmen, bei denen sich Aerosole bilden können (z. B. Bronchoskopie). Grundsätzlich: • gründlich Hände waschen oder desinfizieren • mit unsauberen Händen nicht Augen/Mund berühren • Abstand halten zu anderen (Social Distancing) • Händeschütteln vermeiden • auf Nies- und Hustenetikette achten (in Taschentuch oder Armbeuge husten/niesen) • benutzte Taschentücher in geschlossene Abfalleimer werfen Bei Fieber, Husten oder Verdacht infiziert zu sein: • zu Hause bleiben, Sozialkontakte vermeiden (Quarantäne) • bei Sozialkontakten: Mund-Nasen-Schutz/chirur- gische Maske/medizinische Gesichtsmaske tragen (damit schützen Sie Ihre Mitmenschen) • häufige COVID-19-Symptome (3): Husten, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen, Atemnot Bei beruflichen Tätigkeiten mit möglichem Erregerkontakt: • Persönliche Schutzausrüstung (PSA) verwenden: Schutzkittel, Einweghandschuhe, Schutzbrille und Atemschutzmaske (FFP 2-Maske; bei stark hustenden Patienten oder wenn Aerosole entstehen können: FFP 3-Maske) (2) Zur Desinfektion/Reinigung: • Desinfektionsmittel mit Wirkungsspektrum „begrenzt viruzid“ verwenden. Auch möglich: Mittel mit erweitertem Wirkungsspektrum „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viruzid“ (1) Quellen: 1) Robert Koch-Institut. Empfehlungen des Robert Koch-Institutes zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2 (Stand 13.3.2020). Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Hygiene.html 2) Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA). Antworten auf häufig gestellte Fragen zu SARS-CoV-2. Link: https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/FAQ/FAQ_node.html 3) Robert Koch-Institut. SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) (Stand: 23.3.2020). Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html #doc13776792bodyText2

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=