DESINFACTS | Ausgabe 2/2020

6 ??? Nicht nur auf SARS-CoV-2 achten Auch wenn COVID-19 und das Coronavirus SARS-CoV-2 die Schlagzeilen beherrschen: Wenn Antibiotika nicht mehr gegen gefährliche Krank- heitserreger wirken, steht die Menschheit vor einer weiteren fundamentalen medizinischen Herausforderung. Auf die Gefahr steigender An- tibiotika-Resistenzen weisen alljährlich im No- vember der Europäische Antibiotikatag und die Antibiotikawoche der WHO hin. Ziel der Initiati- ven: ein umsichtiger Einsatz von Antibiotika, um die Ausbreitung multiresistenter Erreger (MRE) zu bremsen. Initiativen für umsichtigen Antibiotika-Einsatz „Neueste Daten bestätigen, dass sich immer mehr Patienten mit antibiotikaresistenten Bakterien infi- zieren und Antibiotikaresistenzen eine erhebliche Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstel- len“, heißt es auf der Webseite [1] des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zum geplanten Europäischen Antibiotikatag. Der Aktionstag wird – wie immer seit seiner Einführung im Jahr 2008 – am oder um den 18. November begangen und von nationalen Kampagnen begleitet. Er soll das Bewusstsein für die Bedrohung der öffentlichen Gesundheit durch Antibiotikaresistenzen schärfen. Durch einen um- sichtigen Einsatz von Antibiotika soll die Ausbrei- tung resistenter Bakterien eingedämmt und sicher gestellt werden, dass Antibiotika auch zukünftig wirksam bleiben. Partner des Europäischen Anti- biotikatags sind Berufs- und Patientenverbände in der EU. Quellen: 1 ECDC. Antibiotikatag (https://antibiotic.ecdc.europa.eu/de/anti- biotikatag, abgerufen am 17.08.2020) 2 Dryden M, Johnson AP, Ashiru-Oredope D, Sharland M. Using an- tibiotics responsibly: right drug, right time, right dose, right dura- tion. J Antimicrob Chemother. 2011;66(11):2441-3. Zitiert bei: ECDC. Kernbotschaften für Fachpersonal in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen (https://antibiotic.ecdc.europa.eu/de/informationen- anfordern/kernbotschaften/kernbotschaften-fuer-fachpersonal- krankenhaeusern-und-0), abgerufen am 17.08.2020) Quelle: ECDC Antibiotika werden schwerkranken Patienten zu spät verabreicht. Das Spektrum der Antibiotikabehandlung ist entweder zu eng oder zu breit. Die Dosis des Antibiotikums ist entweder zu niedrig oder zu hoch. Die Dauer der Antibiotikabehandlung ist entweder zu kurz oder zu lang. Die Antibiotikabehandlung wurde nach 48 bis 72 Stunden nicht überprüft oder die Wahl des Anti- biotikums wurde nicht optimiert, nachdem die mi- krobiologischen Kulturdaten verfügbar wurden. Antibiotika: Umsichtiger Einsatz vs. Missbrauch Antibiotika werden fehl angewendet, wenn sie unnötigerweise ver- schrieben werden (d. h. die Antibiotikabehandlung ist nicht klinisch notwendig) oder wenn sie in unangemessener Weise verschrieben wer- den, d. h. wie folgt [2]: Welt-Antibiotikawoche (WAAW): 18. bis 24. November 2020 Europäischer Antibiotikatag: 18. November 2020 Infos: https://antibiotic.ecdc.europa.eu/ de/antibiotikatag FORUM

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=