Wir forschen für den Infektionsschutz
  • germs
  • Adenovirus
  • Aspergillus niger
  • Bovine virus diarrhea
  • Clostridium difficile
  • Candida albicans
  • Candida albicans
  • Coronavirus
  • Corynebacterium
  • Escherichia coli
  • Helicobacter pylori

Autor: Park et al. (2014) Quelle: Am J Infect Control. 2014; 42(5):559-61.

STUDIE

Park et al. (2014)

Beurteilung der Benetzung auf den Händen des Pflegepersonals bei Umsetzung der Händehygiene-Empfehlungen der WHO

Hintergrund: Der Erfolg einer Händedesinfektion basiert auf dem Gebrauch einer ausreichenden Menge Hände-Desinfektionsmittel, der Einhaltung der Einwirkzeit und einer vollständigen Benetzung aller Handareale. Die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Händehygiene enthalten eine detaillierte Beschreibung der Einreibetechnik bei der Händedesinfektion, die eine spezifische Abfolge in 6 Schritten vorsieht, um damit eine gute Benetzung sicher zu stellen. Die koreanische Studie untersuchte, inwiefern in der klinischen Praxis die Einreibeschritte nach WHO vom Pflegepersonal auch tatsächlich durchgeführt werden.


Methode: Die Studie wurde am Asan Medical Center in Seoul, Korea, einem Krankenhaus der Maximalversorgung mit 2.700 Betten, durchgeführt. Während der 3-monatigen Studienphase wurde an 2.174 Händedesinfektionen untersucht, ob5 vorgegebene Schritte zur Einreibung des Hände-Desinfektionsmittels auch tatsächlich durchgeführt wurden. Die Abfolge basiert auf den 6 Schritten der WHO-Empfehlungen, wobei die WHO-Schritte 2 und 4 in der Studie zu einem Schritt zusammengefasst wurden. Der Nachweis einer guten Benetzung der Hände mit Desinfektionsmittel wurde angenommen, wenn alle fünf Schritte durchgeführt wurden. Gleichzeitig wurde die Compliance der Studienteilnehmer an 4.960 Händehygiene Indikationen gemessen, indem beobachtet wurde, ob die Händehygiene nach den 5 Momenten der Händehygiene der WHO erfolgt.


Ergebnisse: Nur 7,4 % der Teilnehmer führten alle 5 Schritte der Einreibemethode durch. Die Durchführung der 5 Schritte verschlechterte sich innerhalb der Abfolge deutlich: Schritt 1 (Handfläche auf Handfläche) wurde von 99,9% der Teilnehmer durchgeführt, Schritt 2 (Handfläche auf Handrücken mit verschränkten Fingern) von  91,3%,  Schritt 3 (Handfläche auf Handfläche mit verschränkten Fingern) von 55,7% , Schritt 4 (kreisendes Reiben der Daumen in der geschlossenen Handfläche) von 15,2 % und Schritt 5 (kreisendes Reiben vorwärts und rückwärts mit geschlossenen Fingerkuppen in der Handfläche) nur noch von 8,5%. Die Händehygiene-Compliance dagegen war mit durchschnittlich 86,7 % hoch.


Fazit: Bei der Vorgabe einer Einreibetechnik, die der Abfolge der WHO-Empfehlung entspricht, war die Durchführung bei 92 % der Teilnehmer unzureichend. Die Indikationen für eine Händedesinfektion dagegen wurden von fast 90 %  der Teilnehmer richtig erkannt. Eine unzureichende Benetzung kann jedoch ein vermeidbares Infektionsrisiko darstellen und sollte durch Schulung praktikablerer und besserer Einreibetechniken vermieden werden.


Quelle:
Am J Infect Control. 2014; 42(5):559-61.


Weitere Studie zur Benetzungsqualität und Einreibetechnik bei der Händedesinfektion.

Informationen zur eigenverantwortlichen Einreibemethode.