Wir forschen für den Infektionsschutz
  • germs
  • Adenovirus
  • Aspergillus niger
  • Bovine virus diarrhea
  • Clostridium difficile
  • Candida albicans
  • Candida albicans
  • Coronavirus
  • Corynebacterium
  • Escherichia coli
  • Helicobacter pylori

Autor: Girard et al. (2006) Quelle: Journal of Hospital Infection 2006; 63: 281-288

STUDIE

Girard et al. (2006)

Hautverträglichkeit und Anwenderakzeptanz von 14 alkoholischen Einreibepräparaten zur chirurgischen oder hygienischen Händedesinfektion

Hintergrund: Bei der Wahl des Hände-Desinfektionsmittels sind die Faktoren Gesundheit, Sicherheit und Kosten besonders zu berücksichtigen. Hygieneverantwortliche müssen ein Produkt zur Händedesinfektion auswählen, das wirksam und gut verträglich ist. Zugleich sollte das Präparat eine hohe Anwenderakzeptanz aufweisen, in der Anwendung einfach und auch möglichst kostengünstig sein. Für eine hohe Anwender-Compliance ist besonders die Hautverträglichkeit von Hände-Desinfektionsmitteln zentral.

Methoden: Die Studie untersuchte die Verträglichkeit und Anwenderakzeptanz 12 verschiedener, als wirksam erwiesener Hände-Desinfektionsmittel. Getestet wurde über fünf Monate hinweg in vier dreiwöchigen Studienphasen. In den beteiligten Krankenhäusern kamen routinemäßig 2 Hände-Desinfektionsmittel zum Einsatz: Sterillium für die chirurgische Händedesinfektion und ein anderes Produkt für die hygienische Händedesinfektion. Die meisten Hände-Desinfektionsmittel wurden zweimal geprüft: 8 wurden mit Sterillium (chirurgische Händedesinfektion) verglichen und 10 mit dem Routineprodukt zur hygienischen Händedesinfektion. Die 4 Studienperioden wurden von zweiwöchigen Pausenintervallen unterbrochen. Während dieser Pausen kam das jeweils herkömmliche Hände-Desinfektionsmittel zur chirurgischen (Sterillium) bzw. hygienischen Händedesinfektion zum Einsatz. Insgesamt nahmen 4 OP-Teams und 12 Stationen aus verschiedenen Kliniken an der Studie teil. Die Hände der Probanden wurden vor und nach jeder Testperiode hinsichtlich Hauttrockenheit und -irritation untersucht. Ein Fragebogen erfasste am Ende jeder einzelnen Studienperiode Anwenderakzeptanz und Benutzerfreundlichkeit des betreffenden Produkts (z.B. Geruch und Einreibeverhalten) und, ob ein Produktwechsel vom bisherigen Standard (Referenzprodukt) erwünscht sei.


Ergebnisse: Die Daten zeigen, dass Sterillium im Vergleich zu den getesteten Präparaten besser hautverträglich ist. Nur bei zwei Vergleichsprodukten war der Unterschied nicht signifikant. Lediglich 2 Probanden (7,7 %) zeigten während der Benutzung von Sterillium Hautunverträglichkeiten. Die Auswertung der Fragebogen ergab zudem, dass die Mitarbeiter weiterhin Sterillium zur chirurgischen Händedesinfektion anwenden mochten.


Fazit: Die Autoren halten fest, dass die Akzeptanz von Sterillium in den betreffenden Krankenhäusern hoch ist. Sie betonen, dass die Anwenderakzeptanz bei der Auswahl eines geeigneten Hände-Desinfektionsmittels eine zentrale Rolle spielt.


Quelle:
Journal of Hospital Infection 2006; 63: 281-288


Die Originalarbeit können Sie hier gegen Gebühr herunterladen.