Wir forschen für den Infektionsschutz
  • germs
  • Adenovirus
  • Aspergillus niger
  • Bovine virus diarrhea
  • Clostridium difficile
  • Candida albicans
  • Candida albicans
  • Coronavirus
  • Corynebacterium
  • Escherichia coli
  • Helicobacter pylori

Autor: Kampf, G. / Muscatiello, M. (2003) Quelle: Journal of Hospital Infection 2003; 55: 295-298

STUDIE

Kampf, G. / Muscatiello, M. (2003)

Hautverträglichkeit von Sterillium, ein Propanol-basiertes Einreibepräparat zur Händedesinfektion

Hintergrund: Berufsbedingte Kontaktdermatitis ist ein Hauptgrund für mangelhafte Anwender-Compliance in der Händehygiene. Häufiges Händewaschen mit antiseptischen Seifen ist hierfür häufig als Ursache der Hautprobleme auszumachen. Alkoholische Hände-Desinfektionsmittel zum Einreiben sind besser hautverträglich. Dennoch bestehen häufig Bedenken, dass der in den Produkten enthaltene Alkohol die Haut schädige.


Methode: Die in 2 Phasen unterteilte Studie untersuchte die Hautverträglichkeit des Hände-Desinfektionsmittels Sterillium. Unter einem Okklusivpflaster wurde Sterillium in dem ersten dreiwöchigen Studienintervall insgesamt neunmal aufgetragen – stets an drei festgelegten Tagen pro Woche. Die 55 Probanden entfernten die Pflaster jeweils 24 bzw. 48 Stunden vor Auftragen des nächsten Pflasters eigenständig. Vor jedem weiteren Aufbringen eines Okklusivpflasters mit Sterillium wurden die betreffenden Hautareale dermatologisch untersucht. Nach einem zweiwöchigen Ruheintervall wurde die Hautbehandlung an einer zuvor unbehandelt gebliebenen Stelle auf dem Rücken der Probanden wiederholt. Dieses Mal entfernte ein Mitarbeiter die Pflaster 24 Stunden nach dem Auftragen. Die betreffenden Hautpartien wurden in unmittelbar nach Entfernen des Pflasters, 48 sowie 72 Stunden später erneut auf Hautreaktionen hin untersucht.


Ergebnisse: In der ersten Phase der Studie wiesen zwei der 55 Probanden an einem von neun Untersuchungszeitpunkten ein kaum wahrnehmbares, minimal ausgeprägtes Erythem auf. Kein weiterer Studienteilnehmer zeigte Hautveränderungen. In der zweiten Studienperiode kam es 24, 48 und 72 Stunden nach Auftrag der Desinfektionslösung zu keiner beobachtbaren Hautreaktion bzw. -veränderung bei den Probanden.


Fazit: Die vorliegende Studie zeigt, dass Sterillium über keinerlei klinisch relevantes Potential zur Hautirritation und Hautsensibilisierung verfügt. Die sehr gute Hautverträglichkeit von Sterillium kann nach Ansicht der Autoren zu einer erhöhten Compliance in der Händehygiene beitragen.


Quelle:
Journal of Hospital Infection 2003; 55: 295-298


Die Originalarbeit können Sie hier gegen Gebühr herunterladen.