Wir forschen für den Infektionsschutz

Warum wird bei Umgang mit Patienten, bei denen eine Clostridioides difficile-Infektion besteht, zusätzlich zur Händedesinfektion Händewaschen empfohlen und welche Reihenfolge ist dabei einzuhalten?

Die Kombination beider Verfahren bietet die größte Chance, Clostridioides difficile sowohl in der vegetativen als auch in der Sporenform abzutöten bzw. von den Händen zu entfernen.

Hintergrund:
Clostridioides difficile-Bakterien gehören zu den bakteriellen Sporenbildnern. Alkoholische Hände-Desinfektionsmittel sind nur gegenüber vegetativen Zellformen wirksam, nicht aber gegenüber Bakteriensporen. Deshalb empfiehlt das Robert Koch-Institut in seinem RKI-Ratgeber für Ärzte zum Thema Clostridioides difficile (Stand: 17.08.2011) zunächst eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen, um die transiente Hautflora (inkl. der vegetativen C. difficile-Form) abzutöten und anschließend ein gründliches Händewaschen, um die auf der Haut befindlichen Sporen mechanisch zu entfernen.

Quelle:
Clostridioides difficile
RKI-Ratgeber für Ärzte
Herausgeber: Robert Koch-Institut, 2011